Rund 300 Schülerinnen und Schüler aus 13 Klassen unserer Grund- und Mittelschule haben ihre Bilder im Rahmen des 54. Internationalen Jugendwettbewerbs "jugend creativ" bei der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eingereicht. Dieses Mal stand das kreative Schaffen unter einem besonders wichtigen und aktuellen Motto: "Der Erde eine Zukunft geben."

Bei der Siegerehrung in der Schulsporthalle unserer Grund- und Mittelschule in Piding begrüßte Rektorin Magdalena Perez Moreno alle anwesenden Schülerinnen und Schüler, Frau Lisa Mayr als Vertreterin des ortsansässigen Kreditinstituts sowie alle Kolleginnen und Kollegen, die die Teilnahme der Kinder maßgeblich unterstützten. Frau Perez Moreno überreichte den Siegerinnen und Siegern die Siegerurkunden und Frau Mayr von der Volksbank Raiffeisenbank überraschte die erfolgreichen Künstlerinnen und Künstler mit wertvollen Preisen. Korbinian Abfalter und Philipp Schöndorfer begleiteten die Veranstaltung musikalisch.

Während der Preisverleihung konnten die Klassen sämtliche Siegerbilder mittels einer Bildpräsentation bewundern und applaudierten den glücklichen Gewinnerinnen und Gewinnern.

 

Unsere Pausehöfe an der Grund- und Mittelschule Piding sind mehr als Sammelplätze von Schülerinnen und Schülern - sie sind Lebens- und Lernorte. Sie fördern die Schülerinnen und Schüler in ihren Bedürfnissen nach Bewegung und Entspannung und bieten Sportzonen, Intensivspielbereiche, Kleinspielbereiche, aber auch Zonen der Ruhe.

Seit geraumer Zeit werden die Grundschulkräfte bei ihren Pausenaufsichten von den Pausenaufsichtsassistenten tatkräftig unterstützt. Die Helferinnen und Helfer kommen aus der 8. & 9. Klasse der Mittelschule Piding-Anger und tragen beherzt ihre grünen Sicherheitswarnwesten, die die ortsansässige Volksbank dankenswerterweise für unser Projekt spendiert hat. Die Jugendlichen sorgen zusätzlich zu den Lehrkräften und unseren Sozialpädagogen für ein friedfertiges Miteinander auf dem Pausenhof und helfen den Jüngeren bei den kleinen Schwierigkeiten des Lebens. Sie verrichten ihren Pausendienst aufmerksam und achten auch darauf, dass das Inventar des Pausenhofes nicht mutwillig beschädigt oder verunreinigt wird.

Hauptziel dieses Projekts ist es, auf dem Pausenhof eine friedliche Atmosphäre von Schülern für Schüler zu schaffen. Durch ihren Einsatz für andere erfahren unsere Mittelschülerinnen und Mittelschüler, auf sich selbst und ihre Leistung stolz zu sein. Das Gefühl "Ich werde gebraucht und anerkannt" sowie die Akzeptanz durch die Mittelschülerinnen und Mittelschüler und der Lehrerschaft stärken ihr Selbstwertgefühl. Sie erleben durch die Übernahme der ihnen übertragenen Eigenverantwortlichkeit bereits früh, wie wichtig es ist, eigene Wertevorstellungen zu leben und entsprechend zu handeln.

Damit kann das Projekt der "Pausenaufsichtsassistenten" maßgeblich dazu beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler täglich eine Pausenzeit verleben dürfen, die von einem achtsamen Miteinander geprägt ist.

Ein herzliches "Vergelt´s Gott" gilt den Pausenaufsichtsassistenten, unserer Vertrauenslehrerin, Frau Stefanie Zapf und unserem Sozialpädagogen, Herrn Bastian Bönisch, die das Projekt erfolgreich betreuen.

(Text: Magdalena Perez Moreno)

In der ersten Märzwoche standen für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Piding drei spannende und abwechslungsreiche Wintersporttage auf dem Programm.

Von Mittwoch bis Freitag ging es für die Skifahrer*innen auf das Roßfeld bei Berchtesgaden, Eisläufer*innen besuchten zwei Tage die Eislaufhalle in Berchtesgaden und wanderten am letzten Wintersporttag vom Maximilians-Reitweg, entlang des Märchenpfades bis zum Aschauer Weiher nach Bischofswiesen.

Mehr als 150 Kinder wurden von ausgebildeten Skilehrer*innen der Wintersportschule Berchtesgaden bei besten Schneeverhältnissen betreut und hatten die Möglichkeit, ihre Skitechnik auf den verschiedenen Pisten des Skigebiets zu verbessern.

Ebenso bauten die Eisläufer*innen an zwei Tage ihre Fertigkeiten auf dem Eis deutlich aus, am dritten Wintersporttag durfte diese Gruppe den Sonnenschein bei einer gemeinsamen Wanderung genießen. Die Schüler*innen hatten bei allen sportlichen Aktivitäten sehr viel Spaß.

Die Mittelschüler*innen hatten ihren Wintersporttag bereits kurz nach den Faschingsferien und verbrachten einen abwechslungsreichen Tag beim Eislaufen in Berchtesgaden und beim Wandern in der Ramsau.

Die Pidinger Wintersporttage waren ein großer Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis für die Schüler*innen.

Die gesamte Schulfamiie bedankt sich bei der Gemeinde Piding und dem Förderverein der Schule für die großzügige finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien durften die Grund- und Mittelschüler der Schule Piding verkleidet in die Schule kommen und am Vormittag mit ihren Klassleiter*innen Fasching feiern. Den Startschuss für das Faschingsgeschehen setzte der Elternbeirat, der über 310 Krapfen an die Kinder und Jugendlichen verteilte. Die süßen Schmankerln wurden zum wiederholten Male vom GLOBUS Freilassing spendiert.

Kurz darauf ertönte mitreißende Musik aus der Lautsprecheranlage der Schule, die die 1. - 9. Klassen zu einer Polonaise durch das ganze Schulhaus anspornte.

Aber auch das in Piding und den umliegenden Gemeinden hoch gehaltene Brauchtum des Goaßlschnalzens durfte an diesem "Ruaßigen Freitagvormittag" nicht zu kurz kommen . Besonders unterstützt wurden die jungen Goaßlschnalzer*innen der Klassen 1. - 9. von Herrn Schorsch Kamml, Preisrichter und Trainer aus Aufham, und Herrn Thomas Weiß, Jugendtrainer aus Anger.

Bevor die jungen Schnalzer*innen ihr Können zum Besten geben durften, erklärte Herr Kamml den Grund- und Mittelschüler*innen wesentliche Details über die Tradition des "Schnalzens". Die Akteur*innen ernteten für ihre gekonnte Darbietung den Applaus der Mitschüler*innen. Einen solch gelungenen Auftakt für die Faschingstage fanden alle Beteiligten großartig.

 

Der erste Informationsabend findet am Donnerstag, den 8. Februar 2024 um 19 Uhr in der Schulturnhalle statt.

Weitere Informationen finden sie unter folgendem Link: taskcard Einschulung

Im Rahmen einer mit Spannung erwarteten und vom Förderverein der Schule finanzierten Autorenlesung stellte Frau Judith Spörl ihr Kinderbuch "Eine Tür für den POMPS" den Schülerinnen und Schülern der 1. - 3. Klassen der Pidinger Grundschule vor.

Autorenlesung Pomps Bild 1

Die Kinderbuchautorin nahm zu Beginn der Veranstaltung ihre Zuhörer auf eine interaktive Phantasiereise ins Universum mit und erweckte die Hauptfigur des Buches zum Leben. Prompt war POMPS in den Köpfen der Kleinen geboren. Er sprang aus einem Bild und traf in der Lektüre die kleine Marie. Gespannt lauschten die Zuhörer dem Geschehen. POMPS begegnete jedoch nicht nur der Kinderbuchfigur Marie, sondern vor allem dem interessierten Publikum vor Ort.

Autorenlesung Pomps Bild 2

Wie das Geschehen mit POMPS weitergehen soll, durfte nun jedes Kind individuell entscheiden und eine Geschichte erfinden und aufschreiben. Leni bespielsweise schickte ihren POMPS auf den Reiterhof, wo er sich mit einem Pferd anfreundete, Elena führte die kleine Kunstfigur auf ein Piratenschiff und Katharina in den tiefen Dschungel. Valentins POMPS bekam zuerst Spaghetti und danach spielten sie zusammen am Dachboden.

Autorenlesung Pomps Bild 3

In der Lesewerkstatt wurden die Gäste nicht nur zum Schreiben, sondern auch zur künstlerischen Gestaltung rund um die Kinderlektüre animiert. Die Kunstwerke wurden am nächsten Tag bestaunt und alle waren sich einig, dass die Autorenlesung eine tolle Abwechslung und ein voller Erfolg war. An dieser Stelle ein herzliches "Vergelt´s Gott" an den Förderverein der Grund- und Mittelschule Piding.

Go to top