Grund- und Mittelschule Piding-Anger

Logo der Grund- und Mittelschule Piding-Anger

Aktuelle Seite: StartseiteUnsere SchuleSchulentwicklung

Schulentwicklung

Leitbild

Leitbild: Soziale Schule

Motto: "Fit für die Zukunft"

Sowohl für die Grundschule wie auch für die Mittelschule stehen

Erziehung

Wissensvermittlung

Methodenkompetenz

und

Persönlichkeitsbildung

im Mittelpunkt unserer Arbeit in der Schule.

Für die Mittelschule kommt einer weiterer wesentlicher Arbeitsbereich dazu:

Berufsvorbereitung

und

Ausbildungsfähigkeit.

 

 

Handlungsfelder

Momentan existieren an unserer Schule folgende Handlungsfelder, die als bestimmend für die Schulentwicklung betrachtet werden:

"Lernen lernen"

In Korrelation mit den Basiskompetenzen aus der KMK sollen die Kinder befähigt werden, Lerntechniken anzuwenden und eingene Lerntechniken zu entwickeln. Wissenserwerb soll ein aktiver Prozess sein, der vom Kind ausgeht. Die Kinder sollen durch eigene Erfahrungen, aktives Lernhandeln und selbstständiges Arbeiten Konstrukteure ihrer Welt werden. Als Beispiel kann hier der Werkstattunterricht in unserer Lesewerkstatt angeführt werden.

"Umgangsformen"

Das "Know How" eines werteorientierten Umgangs miteinander ist uns sehr wichtig. Vom Grüßen auf den Gängen und auf dem Schulhof bis hin zur Einübungen individueller Höflichkeitsformen reicht das Spektrum. Eine besondere Aufgabe haben hier unsere "Streitschlichter", die als Arbeitsgemeinschaft eine besondere Ausbildung erhalten. Sie stehen im Mittelpunkt der Bemühungen zur Vermittlung von humanen Konfliktlösungskompetenzen.

"Umwelterziehung"

Unsere Schule nimmt das Thema "Umwelt" sehr ernst. Vom der Schulgartenarbeit in der Grundschule bis zu besonderen Exkursionen mit außerschulischen Partnern wie dem Bund Naturschutz oder den Förstern bemühen wir uns, unseren Schüler den Wert einer intakten Umwelt begreifbar zu machen. Dabei lernen sie, was sie persönlich zum Schutz der Umwelt beitragen können. Als weitere Beispiele können das Streuobstwiesenprojekt oder das Apfelsaftprojket genannt werden.

In Zukunft soll auch das Schulgelände nach ökologischen Gesichtspunkten gestaltet werden. Gedacht wird zunächst an das Ausbringen von Frühblühern in den Rasenflächen und die Anlage einer Blumenwiese.

"Forscherprojekte"

In Zusammenarbeit mit dem "Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land" sollen möglichst alle Schülerinnen und Schüler ein bis zweimal im Schuljahr an einem Forscherprojekt teilnehmen. Das geschieht durch Fahrten nach Berchtesgaden und durch Besuche der Mitarbeiter des Forschungszentrums an unserer Schule, die dann vor Ort mit den Kindern experimentieren und lernen.

"Bewegungserziehung - Sport"

Unsere Schule nimmt am Projekt "Fit 4 Future" der ClevenStiftung in Zusammenarbeit mit der AOK Bad Reichenhall teil. Hierbei werden den Klassen eine "Tonne" voll Bewegungsspielsachen zur Verfügung gestellt, die zusätzlich zum Sportunterricht noch mehr sportliche Aktivitäten ermöglichen.

Wir führen im Bereich der Grundschule und seit dem Schuljahr 2016/17 auch in der Mittelschule Schwimmunterricht durch. Jede Klasse erhält fünf Schwimmeinheiten, bei denen auch zusätzliche ausgebildete Schwimmlehrerinnen mitwirken. Die Kosten übernimmt die Gemeinde Piding. Ziel ist einmal, dass jedes Pidinger Grundschulkind nach der vierten Klasse sicher schwimmen kann und andererseits, dass möglichst viele Leistungsabzeichen erworben werden.
Die Teilnahme am Wasserwacht Schwimmwettbewerb wird angestrebt.
In der Mittelschule liegt der Schwerpunkt auf dem Schwimmtraining und der Verfeinerung der Schwimmtechniken im Lagenschwimmen.

"KuMuKu"  Kunst - Musik - Kutlur

Unsere Kulturbeauftragten aus Grund- und Mittelschule bemühen sich zusätzlich zum Unterricht in den kreativen Lernbereichen außerschulische kulturelle Angebote zu organisieren.

Dazu kommen kleinere und größere Projekte wie im Schuljahr 2014/15 das Schülermusical "Der kleine Tag", bei dem unter der Gesamtleitung der Kollegin Barbara Rohrböck über 100 Schüler aus der zweiten bis zur neunten Klassen eingebunden waren.

Theaterbesuche in Bad Reichenhall oder Sallzburg runden dieses Handlungsfeld ab.

"Aktive Elternarbeit"

In Abstimmung mit unserem Elternbeirat führen wir auch hier gemeinsame Projekte durch. Etabliert hat sich bereits der Adventsbasar beim ersten Elternsprechtag im ersten Schulhalbjahr. Schüler, Lehrer und Eltern basteln gemeinsam und bieten ihre Waren beim Sprechtag zum Verkauf an.

Es wurde vereinbart, pro Halbjahr eine gemeinsame Aktion im Schulleben durchzuführen, die auch dazu dienst, dass sich Eltern und Lehrkräfte besser kennenlernen können.

Außerdem veranstalten wir pro Halbjahr einen thematischen Etlerninformationsabend zu aktuellen Themen wie z.B. Mobbing, Umgang mit dem Handy, Soziale Netzwerke, Lernen Lernen, etc.
 

Neue Medien

Unsere Schule versucht nach Kräften einerseits bei der Ausstattung wie andererseits auch bei der Ausbildung technisch auf der "Höhe der Zeiten" zu agieren. Dem sind natürlich durch den Schuletat monetäre Grenzen gesetzt.
In Zusammenarbeit mit dem Sachaufwandsträger Gemeinde Piding, die uns vorbildlich unterstützt, kann aber nach und nach ein zeitgemäßer Stand der Einrichtungen erzielt werden.

Momentaner Stand in der Grundschule:

Jedes Klassenzimmer verfügt über eine interaktive Kombinationstafel, auf der sowohl traditionell mit Kreide als auch mit interaktiven Medien gearbeitet werden kann. Dazu ist jedes Klassenzimmer mit einem Laptop und einer Dokumentenkamera sowie einem schnellen Internetanschluss ausgestattet. Regelmäßige und punktuelle Lehrerfortbildungen werden intensiv genutzt.
Für die Grundschule steht außerdem im Bereich der Lesewerktstatt ein kleiner Computerraum zur Verfügung, in dem 12 Schülerrechner genutzt werden können. Dort arbeiten die Kinder mit der "Lernwerkstatt9" einem speziell für die Grundschule entwickeltem computerbasiertem Lernprogramm. Außerdem kommen ab dem Schuljahr 2016/17 die Programme "Deutsch" und "Mathe" von Lernmax dazu.

Momentaner Stand in der Mittelschule:

Alle Klassenzimmer und die meisten Fachräume verfügen über eine "Tafel-Beamer-Lösung" , einen Klassenlaptop mit Internetanschluss und eine Dokumentenkamera. Die Schüler setzen die technische Ausstattung bei Referaten und kurzen Präsentationen ein. Im Computerraum der Mittelschule stehen 25 nagelneuje Schülerrechner zur Verfügung, die im Juli 2016 erneuert wurden. Dort findet auch der Wahlpflichtunterricht in Informatik und Tastschreiben statt.

 


 

Go to top